Medikamentenfreie Schmerzbehandlung und Muskeltraining mit Free Q.

 

Was ist Free Q?

FreeQ ist ein weltweit neuartiges medizinisches Gerät zur Elektrotherapie, das zahlreiche Techniken und Funktionen herkömmlicher elektrotherapeutischer Geräte in einem vereint. Dabei zeichnet es sich vor allem dadurch aus, dass es sich sowohl eine niedrige Frequenz, als auch FreeQuency (eine besondere Variation zwischen 1000 - 3300 Hz) und die Elektroakupunktur zu Eigen gemacht hat.

 

Niedrige Frequenz und FreeQuency

Der Bereich 1000-3300 Hz wird allgemein als Mittelfrequenz bezeichnet. FreeQuency ist eine besondere Variation, die durch das spezielle Know-How von Buheung Medical Co. Ltd., aus diesem Frequenzrahmen gezogen wurde. Während eine niedrige Frequenz stärker als FreeQuency stimuliert, dringt FreeQuency tiefer durch die Haut und aktiviert die Muskelfasern.

Durch den Gebrauch der niedrigeren Frequenz und FreeQuency ermöglicht FreeQ folgende Funktionen:

  • Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)
  • Interferenzstromtherapie (Interferential Current Therapy ICT)
  • Elektrische Muskelstimulation (EMS)
  • Elektro-Akupunktur
  • Vacuum Cupping-Therapie(Schröpfen), auch Buhang-Therapie genannt. 

 

Vorteile des Free Q Geräts.

  • Es ist erstmals weltweit vollkommen drahtlos.
  • Es ist kostengünstig, da die Vakuumglocken im Gegensatz zu gewöhnlichen Elektro-Pads, die nach wenigen Malen des Gebrauchs gewechselt werden müssen, langanhaltend nutzbar sind.
  • Es weist eine Vielfalt von Nutzeroptionen auf: Wahl zwischen 5.
  • Einstellungen und 8 Stufen der Stärkeregelung.
  • Es ist handlich und gut transportierbar und ermöglicht Ihnen so, es immer und überall zu verwenden.
  • Die neuartige FreeQuency-Frequenz ermöglicht es, sowohl das unangenehme Gefühl der Elektrostimulierung zu minimieren, als auch die Wirksamkeit der Elektrostimulierung zu steigern.

 

Wie benutze ich das Gerät?

  1. Vakuumglocke(n) an den schmerzenden Bereich/ Problem Bereich  andrücken.
  2. Taste von Fernsteuerung betätigen.
  3. Die Behandlung beginnt

 

Wirkprinzipien der einzelnen Therapien

  1. Allgemein: Elektrotherapie

    Der Körper bedient sich elektrischer Ströme um Informationen und Befehle in Nerven und Muskelzellen übertragen zu können. Die Elektrotherapie greift aktiv in diesen Mechanismus ein, um akute und chronische Schmerzen zu lindern, Blutzirkulation zu fördern und den Metabolismus des gesamten Körpers anzuregen. Dieses geschieht ohne Medikamente und ohne unangenehme Nebenwirkungen und ist bei vorschriftsmäßiger Anwendung mit keinem Risiko verbunden.

  2. Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS)

    Die Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) ist ein elektrotherapeutisches Verfahren, durch das gezielt und medikamentenfrei Schmerzen vermieden oder gelindert werden. Durch die Anwendung elektrischer Impulse, die durch die Haut auf die Nervenfasern einwirken, wird die Übertragung des Schmerzreizes in den Nervenbahnen auf ihrem Weg zum Gehirn gehemmt. Darüber hinaus aktivieren die elektrischen Impulse körpereigene schmerzenbekämpfende Mechanismen (erhöhte Ausschüttung von schmerzlindernden Substanzen wie bspw. Endorphin).

    Die TENS-Therapie wirkt vor allem bei Schmerzzuständen wie Hals- und Wirbelsäulensyndromen, Narben- und Geburtsschmerzen oder nach Operationen und Verletzungen.

  3. Die Interferenzstromtherapie (ICT)

    Das Grundprinzip der Interferenzstromtherapie basiert auf der Idee, die physiologisch äußerst wirksame Stimulierung mit geringer Frequenz von Muskeln und Nervenfasern in tieferen Körperpartien zu bewirken und dabei die unangenehmen Nebeneffekte einer solchen tiefergehenden Stimulierung zu minimieren. Gewöhnlich wirken Impulse mit geringen Frequenzen, die in einer bestimmten Tiefe ausreichend wirken sollen, unangenehm an der Körperoberfläche. Das liegt daran, dass die Impedanz (Widerstand) der Haut größer wird, je kleiner die Frequenz des Impulses ist.

    Bei dem Gebrauch einer höheren Frequenz ist der Widerstand der Haut folglich geringer, so dass der Impuls leichter und mit weniger Energie durch die Haut dringen kann. Damit sinkt zugleich der Grad des unangenehmen Gefühls.

    Bei der Interferenzstromtherapie nutzt man den Effekt der sich kreuzenden Stromsignale mit je geringfügig unterschiedlichen Frequenzen, um den Impuls mit hoher Frequenz (wenig unangenehm) durch die Haut dringen zu lassen und ihn dann mit niedriger Frequenz(physiologisch wirksam) die zu behandelnde Körperpartie kurieren zu lassen. Die zu behandelnde Stelle sollte dabei an dem Ort liegen, an der sich die beiden Stromsignale kreuzen (interferieren), da die Interferenz zu einer sogenannten Interferenzfrequenz führt, die die Eigenschaften einer Stimulierung mit geringer Frequenz aufweist.

  4. Elektrische Muskelstimulation (EMS)

    Die Elektrische Muskelstimulation (EMS) ist eine Prozedur, bei der über elektrische Impulse Muskelkontraktion ausgelöst wird. Dabei werden durch die Impulse Nerven im Behandlungsgebiet stimuliert. Sobald der Muskel das elektrische Signal empfängt, zieht er sich zusammen, um sich dann zum Ende des Impulses hin wieder zu entspannen.

    Das Verfahren wird häufig von Ärzten und Physiotherapeuten genutzt, um Muskelatrophie zu behandeln, da es die Muskelbildung stimuliert und die Durchblutung der Muskeln verstärkt. Aus diesem Grund wird EMS auch häufig von Bodybuildern verwendet, die die Therapie erfolgreich neben ihrem gewöhnlichen Training durchführen, und damit schwer trainierbare Muskeln kräftigen.

  5. Vacuum Cupping (Schröpfen) - Therapie (auch Buhang-Therapie)

    Bei der Buhang-Therapie zieht die Vakuumglocke, die an der zu behandelnden Körperpartie angebracht ist, das Blut an die Körper-oberfläche und erhöht so die Durchblutung. Weiterhin wird sie bei der Lösung von Muskelkrämpfen, Gewebeverspannungen und ähnlichen Schmerzen eingesetzt.

    Die Behandlung verursacht vorübergehend Hautrötungen, die dazu beitragen, die körpereigenen Abwehrzellen dazu zu aktivieren die zu behandelnde Fläche zu kurieren. Die Buhang-Therapie läuft automatisch parallel zu jeder der anderen Therapien.

 

Wer sollte Free Q nicht verwenden?

  • Personen mit elektronischen oder metallischen Implantaten (z.B. Herzschrittmacher)
  • Personen mit Herzproblemen
  • Frauen während der Schwangerschaft
  • Krebspatienten
  • Personen mit epileptischen Anfällen

 

Folgende Personen sollten Free Q erst nach Konsultierung eines Arztes verwenden

  • Diabetespatienten
  • Personen mit geistigen Problemen
  • Personen, bei denen erst kürzlich eine Operation durchgeführt wurde
  • Personen mit Krampfadern oder jeglichen Problemen mit Blutgefäßen
  • Kinder (unter 12 Jahren)

 

An welchen Körperpartien sollte Free Q nicht verwendet werden?

  • bei offenen oder erst kürzlich eingetretene Wunden
  • bei gereizter oder zerstörter Haut
  • an jeglicher Körperpartie, an der der Tastsinn eingeschränkt ist

 

Besonderheiten für postnatale Behandlung von Schmerzen

  • Das Gerät ist geeignet für postnatale Erholung. Jedoch wird empfohlen, nach der Geburt sechs Wochen zu warten und einen Arzt zu Rate zu ziehen, bevor man mit der Behandlung beginnt.
  • Wenn Sie per Kaiserschnitt entbunden haben, bringen Sie die Vakuumglocken nur oberhalb der Narbe an niemals auf oder unter ihr wenn Sie mit der Unterleibspartie arbeiten.

 

Weitere Hinweise

  • Free Q sollte nicht im Bad oder an anderen feuchten Orten benutzt Werden.
  • Bevor Sie die Vakuumglocken entfernen, schalten Sie das Gerät aus, da ihre Finger sehr empfindlich auf die Stimulierung reagieren.
  • Beachten Sie, dass sich durch die Vakuumglocke evtl. Druckstellen auf der Haut bilden, die aber nach einigen Stunden (oder im Einzelfall Tagen) verschwinden.

 

Technische Daten

  • Medizinisches TENS Gerät, geprüft und freigegeben nach den Bestimmungen   der EG-Richtlinie 93/42/EEC, MDD, CE 0434.
  • Handelsname: Free Q
  • Hersteller: Buchung Medical Co., Ltd. 336-30 Doksan Dong,   Geumcheon Gu, Seoul, Korea.
  • Einfuhr in die EG über LEE Handelsges. mbH
  • Stromstärke: 3.5 - 4.5 mA
  • Impulsbreite: Einstellbar von 50   S  bis 450   S
  • Aktionsradius der Fernsteuerung: 1 m
  • Stromversorgung: 5 Lithium Batterie 3 V (CR 2032)
  • Zeit Einstellung: automatisch je nach Modus 15 min, 20 min, 30 min.
  • Modus: 5
  • Frequenz:  1 bis 3300 Hz
  • Betriebstemperatur: 5 - 40° C

 

Bedienungsanleitung